Das Flächen-Faktor-Verfahren

Die Grundsteuer B wird für unbebaute und bebaute Grundstücke, die nicht der Land- und Forstwirtschaft zugeordnet sind, erhoben. Hessen plant hierfür, das Flächen-Faktor-Verfahren anzuwenden. Das Flächen-Faktor-Verfahren ist gerecht und einfach, transparent und verständlich.

AdobeStock_Bildgigant_441220742.jpeg

Kleinstadtsiedlung Luftbild

Für Eigentümerinnen und Eigentümer bedeutet das Flächen-Faktor-Verfahren, dass sie für ihr Grundstück nur die Grundstücksgröße und die Wohnfläche oder die Nutzungsfläche (bei anderer Nutzung als zu Wohnzwecken) in ihre Erklärung eintragen müssen. Darüber hinaus sind lediglich allgemeine Angaben zum Grundstück und zu den Eigentumsverhältnissen in der Erklärung erforderlich. Die für den Faktor notwendigen Informationen werden von der Finanzverwaltung automatisch bei der Berechnung berücksichtigt. Das Flächen-Faktor-Verfahren ist somit einfach und gerecht.

Wie funktioniert das Flächen-Faktor-Verfahren?

Bei dem in Hessen geplanten Flächen-Faktor-Verfahren werden die Grundstücks- und Gebäudeflächen ermittelt. Zusätzlich bildet der Faktor die Lagequalität des betreffenden Grundstücks in der Stadt oder Gemeinde ab. Zur Berechnung des Faktors wird der Bodenrichtwert der Zone, in der das betreffende Grundstück liegt, mit dem durchschnittlichen Bodenrichtwert der Gemeinde verglichen. Somit wird eine bessere Lage höher und eine schlechtere Lage niedriger besteuert. Damit wird berücksichtigt, dass die Nutzungsmöglichkeiten kommunaler Leistungen auch lageabhängig sind.

Ermittlung der Grundsteuer nach dem neuen HGrStG

Was ist der Bodenrichtwert?

Die für den Faktor erforderlichen Informationen zum Bodenrichtwert werden von der Finanzverwaltung automatisch bei der Berechnung berücksichtigt. Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit vergleichbarer Grundstücke innerhalb eines abgegrenzten Gebiets. Die Gutachterausschüsse legen diesen Richtwert alle zwei Jahre neu fest. Maßgebend für die neue Grundsteuer ab 2025 sind die Bodenrichtwerte der Gutachterausschüsse, die zum Stichtag 1. Januar 2022 ermittelt werden.

Ausführliche Informationen zum Flächen-Faktor-Verfahren und zur Ermittlung des Faktors mit Beispielrechnungen finden Sie auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Finanzen.