Regionalisierung der hessischen Finanzkassen

Arbeit in die Heimat und zu den Menschen bringen und gleichzeitig die Steuerverwaltung noch besser aufstellen: Diese Rechnung geht mit der Regionalisierung der hessischen Finanzkassen auf. Die Aufgaben der Finanzkassen werden von bisher 28 an nunmehr neun Standorten gebündelt.

Regionalkassen_1.jpg

Die zukünftige Struktur der hessischen Finanzkassen mit neun Regionalkassen
Die zukünftige Struktur der hessischen Finanzkassen mit neun Regionalkassen

Die Finanzkassen wickeln den Zahlungsverkehr der Finanzämter ab. Mit der Regionalisierung wird Fachwissen gebündelt. Dies ermöglicht eine noch effektivere Bearbeitung, die auch den Bürgerinnen und Bürgern zugutekommt.

Die Regionalisierung der Finanzkassen ist Teil der Strukturreform der Hessischen Steuerverwaltung. Die Strukturreform verfolgt das Ziel, die Steuerverwaltung zu stärken und Arbeit zu den Menschen und in die Heimat zu bringen. Die acht neuen Regionalkassenstandorte liegen allesamt außerhalb der Ballungsräume. Es profitieren die Finanzämter Schwalm-Eder, Hersfeld-Rotenburg, Gießen, Limburg-Weilburg, Fulda, Nidda, Dieburg und Michelstadt. Die Finanzkasse in Frankfurt bleibt wegen ihrer Zuständigkeit für den Finanzplatz als neunte (Regional-) Kasse bestehen.

Bewährt guter Service – neue Bankverbindungen

Am guten Service der Finanzkassen für die Bürgerinnen und Bürger ändert sich dabei nichts. Die Regionalisierung hat insbesondere formale Auswirkungen:

  • Alle Steuerbescheide und sonstigen Schreiben des Finanzamts enthalten die Bankverbindungen des Regionalkassenfinanzamts.
  • Schreiben, die ausschließlich das Kassenverfahren betreffen, tragen als Absender das Regionalkassenfinanzamt.
  • Überweisungen sind an das Regionalkassenfinanzamt zu leisten.
  • Bei Erstattungen und Lastschrifteinzügen erscheint das Regionalkassenfinanzamt als Auftraggeber bzw. Zahlungsempfänger.

SEPA-Lastschriftmandate, die gegenüber dem bisher zuständigen Finanzamt erteilt wurden, gelten für das Regionalkassenfinanzamt fort. Eine Änderung oder erneute Erteilung der Lastschriftmandate ist somit nicht erforderlich.

Erster Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger bei allen Fragen zum persönlichen Steuerfall bleibt wie bisher jeweils das Heimatfinanzamt. Für Fragen zum Kassenverfahren steht überdies auch das zuständige Regionalkassenfinanzamt zur Verfügung.

Allgemeine steuerliche Fragen beantwortet Hessens offizielle Steuerhotline kostenlos unter 0800 522 533 5.

Wann welches Finanzamt seine Finanzkassenzuständigkeit an eine Regionalkasse überträgt, kann der folgenden Tabelle entnommen werden:

Finanzamt Übergabezeitpunkt neue Regionalkasse
Alsfeld-Lauterbach 01.08.2019 Finanzamt Schwalm-Eder
Bad Homburg vor der Höhe 01.08.2020 Finanzamt Nidda
Bensheim 01.10.2020 Finanzamt Michelstadt
Darmstadt 01.05.2020 Finanzamt Dieburg
Dillenburg 01.10.2019 Finanzamt Gießen
Eschwege-Witzenhausen 01.08.2019 Finanzamt Hersfeld-Rotenburg
Friedberg (Hessen) 01.08.2020 Finanzamt Nidda
Gelnhausen 01.05.2020 Finanzamt Fulda
Groß-Gerau 01.10.2020 Finanzamt Michelstadt
Hanau 01.05.2020 Finanzamt Fulda
Hofheim am Taunus 01.10.2019 Finanzamt Gießen
Kassel I 01.08.2019 Finanzamt Hersfeld-Rotenburg
Kassel II-Hofgeismar 01.08.2019 Finanzamt Hersfeld-Rotenburg
Korbach-Frankenberg 01.08.2019 Finanzamt Schwalm-Eder
Langen 01.05.2020 Finanzamt Dieburg
Marburg-Biedenkopf 01.08.2019 Finanzamt Schwalm-Eder
Offenbach am Main I 01.05.2020 Finanzamt Fulda
Offenbach am Main II 01.05.2020 Finanzamt Fulda
Rheingau-Taunus 01.03.2019 Finanzamt Limburg-Weilburg
Wetzlar 01.05.2019 Finanzamt Gießen
Wiesbaden I 01.08.2019 Finanzamt Limburg-Weilburg
Wiesbaden II 01.08.2019 Finanzamt Limburg-Weilburg