Verlagerung der Zuständigkeiten für Körperschaftsteuer und Betriebsprüfung

Arbeit in die Heimat und zu den Menschen bringen und gleichzeitig die Steuerverwaltung noch besser aufstellen: Das Finanzamt Gelnhausen übernimmt die überwiegende Zuständigkeit für die Besteuerung der in seinem Bezirk sowie im Bezirk des Finanzamts Hanau liegenden Körperschaften von den Offenbacher Finanzämtern.

Fotolia_1592922_L.jpg

Loseblattsammlung Körperschaftsteuer

Die Hessische Steuerverwaltung stellt sich mit verschiedenen Strukturmaßnahmen noch besser auf. Die Strukturreform verfolgt außerdem das Ziel, Arbeit zu den Menschen und in die Heimat zu bringen.

Zum 1. Oktober 2019 ändern sich deshalb im Bereich der Körperschaftsteuer und der Betriebsprüfung die Zuständigkeiten der Finanzämter Gelnhausen, Hanau und Offenbach am Main I und II.

Die Zuständigkeit der im Bezirk der Finanzämter Gelnhausen und Hanau belegenen Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen geht von den Finanzämtern Offenbach am Main I und II auf das Finanzamt Gelnhausen über. Ausgenommen von dieser Zuständigkeitsverlagerung bleiben Großbetriebe, soweit sie mindestens 45 Mio. € Umsatzerlöse erzielen oder ein herrschendes oder leitendes Unternehmen i.S.d. § 18 Aktiengesetz mit mindestens 50 abhängigen Konzernunternehmen sind.

Die Übertragung umfasst alle Aufgaben, die zur Verwaltung der Körperschaftsteuer gehören. Dies sind insbesondere die Festsetzung und die Erhebung der Steuer, Anträge auf Erteilung einer verbindlichen Auskunft sowie sonstige Anfragen und Anträge. Der Aufgabenübergang erstreckt sich zudem auch auf die Durchführung von Betriebsprüfungen.

Darüber hinaus geht auch die Zuständigkeit für die Durchführung von Betriebsprüfungen bei Großbetrieben in der Rechtsform „Einzelunternehmen“ oder „Personengesellschaft“ im Bereich der Finanzämter Gelnhausen und Hanau auf das Finanzamt Gelnhausen über.

Ausgenommen sind auch hier Großbetriebe, soweit sie mindestens 45 Mio. € Umsatzerlöse erzielen oder ein herrschendes oder leitendes Unternehmen i.S.d. § 18 Aktiengesetz mit mindestens 50 abhängigen Konzernunternehmen sind.

Die zentralen Zuständigkeiten für Betriebsprüfungen bei Kreditinstituten und bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben, für Auslandsfachprüfungen und für Fachprüfungen der betrieblichen Altersversorgung bleiben wie bisher bestehen.

Für telefonische Anfragen steht wie gewohnt die Telefonservicestelle des jeweils (neu) zuständigen Finanzamts zur Verfügung. Allgemeine steuerliche Fragen beantwortet Hessens offizielle Servicehotline kostenlos unter 0800 522 533 5.

Fortsetzung eines Erfolgsrezeptes

Das Finanzamt Gelnhausen erhält durch die Zuständigkeitsverlagerungen eine hohe Anzahl neuer Dienstposten. Es entstehen so für viele Beschäftigte heimatnahe Arbeitsplätze und zudem beste Voraussetzungen für die notwendige Gewinnung junger, motivierter Nachwuchskräfte (auch) im ländlichen Raum.

Damit wird ein erfolgreiches Pilotprojekt fortgesetzt: Das Finanzamt Bensheim hat bereits zum 1. Januar 2018 die Zuständigkeiten für die in seinem Bezirk liegenden Körperschaften vom Finanzamt Darmstadt übernommen. In den kommenden beiden Jahren werden zudem auch in den Finanzämtern Groß-Gerau und Marburg-Biedenkopf neue Körperschaftsteuerstellen eingerichtet.

Die Verlagerungen tragen im Ergebnis dazu bei, dass die Hessische Steuerverwaltung in der Fläche noch stärker aufgestellt ist und gleichzeitig mit Schwerpunktsetzungen an den richtigen Stellen ihren Kernauftrag gewohnt effektiv erfüllen kann.