Steuerliche Soforthilfen online beantragen!

Informationen zu steuerlichen Soforthilfen aufgrund der aktuellen Corona-Krise. Welche Hilfen sind möglich und wie kann ich die Hilfen beantragen?

help.jpg

Corona-Hilfen

Steuerliche Soforthilfen aufgrund der Corona-Krise online beantragen - Mein ELSTER

Haben Sie es gewusst? Über Mein ELSTER können Sie z.B. Anträge auf Stundung, auf Herabsetzung der Vorauszahlungen, auf Vollstreckungsaufschub oder auch auf Fristverlängerung für die Abgabe Ihrer Steuererklärungen online stellen.

Wenn Sie bei Mein Elster, Ihrem Online-Finanzamt, registriert sind, können Sie nicht nur Ihre Steuererklärungen online machen und durch authentifizierte Übersendung auch sicher an das Finanzamt übermitteln. Bei Mein ELSTER werden Ihnen unter der Rubrik „Formulare & Leistungen“ viele weitere Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, um schnell und unkompliziert mit Ihrem Finanzamt in Kontakt zu treten.

Am 19.03.2020 hat Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer eine Reihe steuerlicher Soforthilfen vorgestellt, um von der Corona-Krise betroffene Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen zu unterstützen. Von nun an können unmittelbar und nicht unerheblich betroffene Unternehmen und Selbständige unter anderem Anträge auf Herabsetzung der zu zahlenden Sondervorauszahlung der Umsatzsteuer für 2020 auf „Null“ stellen. Außerdem ist den Finanzämtern nunmehr möglich, zinsfreie Steuerstundungen auf Antrag erleichtert zu gewähren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, bei den Finanzämtern auch Anträge auf Herabsetzung der Vorauszahlungen für die Einkommen- und die Körperschaftsteuer sowie des Gewerbesteuermessbetrages für Zwecke der Vorauszahlungen für die Gewerbesteuer zu stellen.

Bei allen unmittelbar und nicht unerheblich betroffenen Unternehmen und Selbständigen wird bis zum 31.12.2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen verzichtet und Säumniszuschläge werden nicht erhoben. Bereits bestehende Vollstreckungsmaßnahmen können auf Antrag hin (siehe unten) grundsätzlich vom Finanzamt aufgehoben werden.

Sämtliche Anträge auf Steuererleichterungen infolge der Corona-Krise werden durch die Finanzämter so zügig wie möglich bearbeitet. Speziell für die Beantragung einer Fristverlängerung für die Abgabe Ihrer Steuererklärungen oder die Herabsetzungen Ihrer Steuervorauszahlungen stehen vorgefertigte Formulare bei elster.de für Sie bereit. Für die übrigen Anträge auf Steuererleichterungen können Sie ebenfalls bei elster.de unter der Funktion „sonstige Nachricht“ frei formulierte Anträge elektronisch an Ihr Finanzamt übermitteln. Bitte schildern Sie bei diesen Anträgen kurz, inwiefern Sie von der Corona-Krise betroffen sind und wie Sie die Beträge in Ihren Anträgen (Stundungsanträge und Anträge auf Herabsetzung der Vorauszahlungen) ermittelt haben.

Bei Anträgen auf Vollstreckungsaufschub wird das Finanzamt grundsätzlich bestehende Vollstreckungsmaßnahmen aufheben, es sei denn, es ist mit der Vollstreckungsmaßnahme nur eine Sicherheit erwirkt worden, wie das z. B. bei Zwangssicherungshypotheken der Fall ist. Beachten Sie bitte, dass ein Vollstreckungsaufschub nicht wegen rückständiger Lohnsteuer, Kapitalertragsteuer und Bauabzugsteuer gewährt werden kann.

Die Kommunikation über Mein ELSTER bietet für Sie viele Vorteile: Ein Großteil der von Ihnen einzugebenden Daten wie Ihre Adresse, Ihre Steuernummer oder Ihre Identifikationsnummer kann automatisch übernommen werden. Auch wird sichergestellt, dass Ihr Antrag schnell dem zuständigen Bearbeiter zugeht. Und nicht zuletzt schonen Sie hiermit Ihren Geldbeutel und die Umwelt, da das Porto und der Transport Ihres Briefes entfallen.

Wenn Sie bei ELSTER noch nicht registriert sind, können Sie dies unkompliziert über den untenstehenden Link erledigen. Bitte beachten Sie hierbei, dass der Authentifizierungsprozess (sie erhalten Zugangsdaten per Post) einige Tage in Anspruch nehmen kann.

Links:
PM Finanzminister Dr. Thomas Schäfer zu steuerlichen Soforthilfemaßnahmen
Mein ELSTER
Mein ELSTER – erstmalige Registrierung